zu Art.129 GG  
[ ‹ ]

Ermächtigungen zum Erlass von Rechtsverordnungen   (Absatz 1)

    (Bisher kein Eintrag)



Ermächtigungen im Landesrecht   (Absatz 2)

    (Bisher kein Eintrag)



Gesetzesvertretende Rechtsverordnung   (Absatz 3)

  1. Unter "Rechtsvorschriften an Stelle von Gesetzen" im Sinne des Art.129 Abs.3 GG sind gesetzvertretende Rechtsverordnungen zu verstehen. (vgl BVerfG, B, 10.06.53, - 1_BvF_1_53 - Gerichtsbezirke - BVerfGE_2,307 = www.DFR/BVerfGE)

  2. Der Fortbestand der Ermächtigung in einer Rechtsvorschrift aus der Zeit vor dem Zusammentritt des Bundestages (7.September 1949) hängt nicht davon ab, daß die Ermächtigung sich im Rahmen des Art.80 Abs.1 Satz 2 GG hält. Ob eine frühere Ermächtigung erloschen ist, beurteilt sich ausschließlich nach Art.129 Abs.3 GG. (vgl BVerfG, B, 10.06.53, - 1_BvF_1_53 - Gerichtsbezirke - BVerfGE_2,307 = www.DFR/BVerfGE)



Verweise auf nicht mehr bestehende Einrichtungen   (Absatz 4)

    (Bisher kein Eintrag)




Rspr zu Art.120 GG [  ›  ]

Saar-Daten-Bank (SaDaBa)   -   Frisierte Gesetzestexte   -   © H-G Schmolke 1998-2004
K-Adenauer-Allee 13, 66740 Saarlouis, Tel: 06831-988099, Fax: 06831-988066, Email: hg@schmolke.com
Der schnelle Weg durch's Paragraphendickicht!
www.sadaba.de