GGVSE   (2) Anlage 1
  [ « ][  I  ][ » ] [  ‹  ]
 Anlage 1 (zu 7) (4) 

Gefährliche Güter,
für deren innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderung 7 gilt

1.

7 gilt für die in Tabelle 1 genannten Güter der Klassen 1, 4.1 (1) und 6.1, die in Versandstücken (einschließlich Großpackmitteln IBC ) oder Großverpackungen befördert werden, ab jeweils 1 000 kg Nettomasse bei Explosivstoffen Nettoexplosivstoffmasse des Stoffes oder Gegenstandes in einer Beförderungseinheit. Werden verschiedene dieser Güter der Klasse 1 jeweils in geringeren Mengen als 1 000 kg (Nettoexplosivstoffmasse) in einer Beförderungseinheit befördert, so ist 7 anzuwenden, wenn die Gesamtmasse dieser Güter in der Beförderungseinheit 1 000 kg (Nettoexplosivstoffmasse) überschreitet.



Tabelle 1

Klasse

UN-Nummer und offizielle Benennung der Stoffe und Gegenstände

1 Gegenstände:
  0005
0006
0029
0033
0034
0037
0038
0042
0043
0048
0049
0056
0059
0060
0073
0099
0124
0136
0137
0167
0168
0180
0181
0192
0196
0221
0271
0279
0280
0284
0286
0288
0290
0292
0296
0326
0329
0330
0333
0354
0369
0374
0397
0399
0408
0442
0449
0451
0457
0461
0462
0463
0464
0465
 
 
0004
0027
0072
 
0076
0078
0079
0081 (aF)
0118
0147
0150
 
 
0151
0153
0154
 
0155
0160
0207
0208
0213
0214
0215
0216
0217
0218
0219
 
0226
 
0282
0357
0385
0386
0387
0388
 
0389
0392
0394
 
0401
0411
 
0474
0475
0476
0483
0484
PATRONEN FÜR WAFFEN, mit Sprengladung
PATRONEN FÜR WAFFEN, mit Sprengladung
SPRENGKAPSELN, NICHT ELEKTRISCH
BOMBEN, mit Sprengladung
BOMBEN, mit Sprengladung
BOMBEN, BLITZLICHT
BOMBEN, BLITZLICHT
ZÜNDVERSTÄRKER, ohne Detonator
ZERLEGER, mit Explosivstoff
SPRENGKÖRPER
PATRONEN, BLITZLICHT
WASSERBOMBEN
HOHLLADUNGEN, ohne Zündmittel
FÜLLSPRENGKÖRPER
DETONATOREN FÜR MUNITION
LOCKERUNGSSPRENGGERÄTE MIT EXPLOSIVSTOFF, für Erdölbohrungen, ohne Zündmittel
PERFORATIONSHOHLLADUNGSTRÄGER, GELADEN, für Erdölbohrlöcher, ohne Zündmittel
MINEN, mit Sprengladung
MINEN, mit Sprengladung
GESCHOSSE, mit Sprengladung
GESCHOSSE, mit Sprengladung
RAKETEN, mit Sprengladung
RAKETEN, mit Sprengladung
KNALLKAPSELN, EISENBAHN
SIGNALKÖRPER, RAUCH
GEFECHTSKÖPFE, TORPEDO, mit Sprengladung
TREIBSÄTZE
TREIBLADUNGEN FÜR GESCHÜTZE
RAKETENMOTOREN
GRANATEN, Hand oder Gewehr, mit Sprengladung
GEFECHTSKÖPFE, RAKETE, mit Sprengladung
SCHNEIDLADUNG, BIEGSAM, GESTRECKT
SPRENGSCHNUR, mit Metallmantel
GRANATEN, Hand oder Gewehr, mit Sprengladung
FALLLOTE, MIT EXPLOSIVSTOFF
PATRONEN FÜR WAFFEN, MANÖVER
TORPEDOS, mit Sprengladung
TORPEDOS, mit Sprengladung
FEUERWERKSKÖRPER
GEGENSTÄNDE MIT EXPLOSIVSTOFF, N.A.G.
GEFECHTSKÖPFE, RAKETE, mit Sprengladung
FALLLOTE, MIT EXPLOSIVSTOFF
RAKETEN, FLÜSSIGTREIBSTOFF, mit Sprengladung
BOMBEN, DIE ENTZÜNDBARE FLÜSSIGKEIT ENTHALTEN, mit Sprengladung
ZÜNDER, SPRENGKRÄFTIG, mit Sicherungsvorrichtungen
SPRENGLADUNGEN, GEWERBLICHE, ohne Zündmittel
TORPEDOS, MIT FLÜSSIGTREIBSTOFF, mit oder ohne Sprengladung
TORPEDOS, mit Sprengladung
SPRENGLADUNGEN, KUNSTSTOFFGEBUNDEN
BESTANDTEILE, ZÜNDKETTE, N.A.G.
GEGENSTÄNDE MIT EXPLOSIVSTOFF, N.A.G.
GEGENSTÄNDE MIT EXPLOSIVSTOFF, N.A.G.
GEGENSTÄNDE MIT EXPLOSIVSTOFF, N.A.G.
GEGENSTÄNDE MIT EXPLOSIVSTOFF, N.A.G.
 
Stoffe:
AMMONIUMPIKRAT, trocken oder angefeuchtet mit weniger als 10 Masse-% Wasser
SCHWARZPULVER, gekörnt oder in Mehlform
CYCLOTRIMETHYLENTRINITRAMIN (CYCLONIT), (HEXOGEN), (RDX), ANGEFEUCHTET mit
mindestens 15 Masse-% Wasser
DINITROPHENOL, trocken oder angefeuchtet mit weniger als 15 Masse-% Wasser
DINITRORESORCINOL, trocken oder angefeuchtet mit weniger als 15 Masse-% Wasser
HEXANITRODIPHENYLAMIN (DIPIKRYLAMIN), (HEXYL)
SPRENGSTOFF, TYP A
HEXOLIT (HEXOTOL), trocken oder angefeuchtet mit weniger als 15 Masse-% Wasser
NITROHARNSTOFF
PENTAERYTHRITTETRANITRAT (PENTAERYTHRITOLTETRANITRAT) (PETN), ANGEFEUCHTET
mit mindestens 25 Masse-% Wasser oder DESENSIBILISIERT mit mindestens 15 Masse %
Phlegmatisierungsmittel
PENTOLIT, trocken oder angefeuchtet mit weniger als 15 Masse-% Wasser
TRINITROANILIN (PIKRAMID)
TRINITROPHENOL (PIKRINSÄURE), trocken oder angefeuchtet mit weniger als 30 Masse-%
Wasser
TRINITROCHLORBENZEN (PIKRYLCHLORID)
TREIBLADUNGSPULVER
TETRANITROANILIN
TRINITROPHENYLMETHYLNITRAMIN (TETRYL)
TRINITROANISOL
TRINITROBENZEN, trocken oder angefeuchtet mit weniger als 30 Masse-% Wasser
TRINITROBENZOESÄURE, trocken oder angefeuchtet mit weniger als 30 Masse-% Wasser
TRINITROMETACRESOL
TRINITRONAPHTHALEN
TRINITROPHENETOL
TRINITRORESORCINOL (STYPHNINSÄURE), trocken oder angefeuchtet mit mindestens
20 Masse-% Wasser oder einer Alkohol/Wasser-Lösung
CYCLOTETRAMETHYLENTETRANITRAMIN (HMX) (OKTOGEN), ANGEFEUCHTET mit mindestens
15 Masse-% Wasser
NITROGUANIDIN (PICRIT), trocken oder angefeuchtet mit weniger als 20 Masse-% Wasser
EXPLOSIVE STOFFE; N.A.G.
5-NITROBENZOTRIAZOL
TRINITROBENZENSULFONSÄURE
TRINITROFLUORENON
TRINITROTOLUEN (TNT) IN MISCHUNG MIT TRINITROBENZEN oder TRINITROTOLUEN (TNT)
IN MISCHUNG MIT HEXANITROSTILBEN
TRINITROTOLUEN (TNT) IN MISCHUNG MIT TRINITROBENZEN UND HEXANITROSTILBEN
HEXANITROSTILBEN
TRINITRORESORCINOL (STYPHNINSÄURE), ANGEFEUCHTET mit mindestens 20 Masse-%
Wasser oder einer Alkohol/Wasser-Mischung
DIPIKRYLSULFID, trocken oder angefeuchtet mit weniger als 10 Masse-% Wasser
PENTAERYTHRITTETRANITRAT (PENTAERYTHRITOLTETRANITRAT) (PETN), mit nicht weniger
als 7 Masse-% Wachs
EXPLOSIVE STOFFE, N.A.G.
EXPLOSIVE STOFFE, N.A.G.
EXPLOSIVE STOFFE, N.A.G.
CYCLOTRIMETHYLENTRINITRAMIN (CYCLONIT), (HEXOGEN), (RDX), DESENSIBILISIERT
CYCLOTETRAMETHYLENTETRANITRAMIN (HMX), (OKTOGEN), DESENSIBILISIERT
4.1 3364
3365
3367
3368
TRINITROPHENOL (PIKRINSÄURE), angefeuchtet mit mindestens 10 Masse-% Wasser
TRINITROCHLORBENZEN (PIKRYLCHLORID), angefeuchtet mit mindestens 10 Masse-% Wasser
TRINITROBENZEN, angefeuchtet mit mindestens 10 Masse-% Wasser
TRINITROBENZOESÄURE, angefeuchtet mit mindestens 10 Masse-% Wasser
6.1  Alle in der Anlage 2 Nr. 1.2 genannten polychlorierten para-Dibenzodioxine und -furane der
UN-Nummern 2810 und 2811 der Verpackungsgruppe I

Tabelle 1

*) mit einem Gehalt an flüssigen Salpetersäureestern von mehr als 40 Masse-% (siehe auch SV 616)



2.

7 gilt für folgende entzündbare; giftige; giftig und entzündbare; giftig und ätzende; giftig, oxidierend und ätzende Stoffe der Klasse 2:

2.1

Für die in der Tabelle 2.1 genannten Stoffe gilt 7 ab jeweils 6 000 kg Nettomasse in einer Beförderungseinheit.



Tabelle 2.1

 

UN-Nummer und offizielle Benennung der Stoffe

1011
1012
1027
1055
1077
1965
 
1969
1978
2035
BUTAN
BUT-1-EN oder cis-BUT-2-EN oder trans-BUT-2-EN oder BUTENE, GEMISCH
CYCLOPROPAN
ISOBUTEN
PROPEN
KOHLENWASSERSTOFFGAS, GEMISCH, VERFLÜSSIGT, N.A.G. (GEMISCH A, A01, A02, A0, A1, B1,
B2, B oder C)
ISOBUTAN
PROPAN
1,1,1-TRIFLUORETHAN (GAS ALS KÄLTEMITTEL R143a)

Tabelle 2.1

Bemerkungen:

  1. 7 Abs.5 gilt nicht für die Beförderung von Gasgemischen der UN-Nummer 1965 auf Entfernungen bis zu 100 Kilometer zu Verbrauchern, die keinen Gleisanschluss haben.

  2. 7 gilt nicht für die in der Tabelle 2.1 genannten Stoffe, sofern diese Stoffe in vorgeschriebenen Stahlflaschen mit einem Fassungsraum von höchstens 150 Liter oder Gefäßen mit einem Fassungsraum von mindestens 100 Liter bis höchstens 1 000 Liter enthalten sind.

  3. 7 gilt nicht für Beförderungen von Gasgemischen der UN-Nummer 1965 in festverbundenen Tanks (Tankfahrzeuge), Aufsetztanks, ortsbewegliche Tanks und Tankcontainern im Nachfolgenden als Tanks bezeichnet , wenn nachfolgende Bedingungen erfüllt sind:

  4. 3.1 Bei Beförderungen bis 9 000 kg Nettomasse, sofern

    a) Tanks verwendet werden, deren Wanddicke mindestens den Vorschriften der Kapitel 6.7 oder 6.8 entspricht, oder

    b) Tanks verwendet werden, die nach den Übergangsvorschriften gemäß Anlage 2 Nr.1.4 und nach den Unterabschnitten 1.6.3.1 bis 1.6.3.7 weiterverwendet werden dürfen und wenn eine der folgenden zusätzlichen Bedingungen nach den Doppelbuchstaben aa oder bb eingehalten ist:

    3.2 Bei Beförderungen von mehr als 9 000 kg bis 11 000 kg Nettomasse, sofern

    a) Tanks verwendet werden, deren Wanddicke Nummer 3.1 Buchstabe a entspricht und wenn von den Bedingungen der Nummer 3.1 Buchstabe b entweder Doppelbuchstabe aa oder bb erfüllt ist, oder

    b) Tanks verwendet werden, deren Wanddicke Nummer 3.1 Buchstabe b entspricht und wenn die Bedingungen der Nummer 3.1 Buchstabe b Doppelbuchstabe aa und bb erfüllt sind.

    3.3 In der Bescheinigung der Zulassung der Tankfahrzeuge und der Sattelzugmaschinen dieser Fahrzeuge nach Absatz 9.1.2.1.5 und in der Prüfbescheinigung für Aufsetztanks nach Absatz 6.8.2.4.5 ist von den Überwachungsstellen oder dem Sachverständigen nach 6 Abs.5 zu vermerken, welche Bedingungen der Nummern 3.1 und 3.2 erfüllt sind.

    3.4 Die Anlage 3 dieser Verordnung ist bei Beförderungen nach dieser Bemerkung anzuwenden.

________________________________



2.2

Für die in der Tabelle 2.2 genannten Stoffe gilt 7 ab jeweils 1000 kg Nettomasse in einer Beförderungseinheit.



Tabelle 2.2

 

UN-Nummer und offizielle Benennung der Stoffe

1005
1010
 
 
1017
1030
1032
1033
1035
1036
1011
1038
1040
1040
 
1041
1045
1048
1050
1053
1060
1061
1062
1063
1064
1067
1076
1079
1082
1083
1085
1086
1087
1581
1582
1741
1860
1912
1959
1961
1962
1966
1972
2517
3138
 
3160
3300
3312
AMMONIAK, WASSERFREI
BUTA-1,2-DIEN, STABILISIERT oder BUTA-1,3-DIEN, STABILISIERT oder GEMISCHE VON BUTA-1,3-
DIEN UND KOHLENWASSERSTOFFEN, STABILISIERT, die bei 70 C einen Dampfdruck von nicht mehr als
1,1 MPa (11 bar) haben und deren Dichte bei 50 C den Wert von 0,525 kg/l nicht unterschreitet
CHLOR
1,1-DIFLUORETHAN (GAS ALS KÄLTEMITTEL R152a)
DIMETHYLAMIN, WASSERFREI
DIMETHYLETHER
ETHAN
ETHYLAMIN
ETHYLCHLORID
ETHYLEN, TIEFGEKÜHLT, FLÜSSIG
ETHYLENOXID
ETHYLENOXID MIT STICKSTOFF bis zu einem Gesamtdruck von 1 MPa
(10 bar) bei 50 C
ETHYLENOXID UND KOHLENDIOXID, GEMISCH mit mehr als 9 %, aber höchstens 87 % Ethylenoxid
FLUOR, VERDICHTET
BROMWASSERSTOFF, WASSERFREI
CHLORWASSERSTOFF, WASSERFREI
SCHWEFELWASSERSTOFF
METHYLACETYLEN UND PROPADIEN, GEMISCH, STABILISIERT (GEMISCH P1) (GEMISCH P2)
METHYLAMIN, WASSERFREI
METHYLBROMID mit höchstens 2 % Chlorpikrin
METHYLCHLORID (GAS ALS KÄLTEMITTEL R40)
METHYLMERCAPTAN
DISTICKSTOFFTETROXID (STICKSTOFFDIOXID)
PHOSGEN
SCHWEFELDIOXID
CHLORTRIFLUORETHYLEN, STABILISIERT
TRIMETHYLAMIN, WASSERFREI
VINYLBROMID, STABILISIERT
VINYLCHLORID, STABILISIERT
VINYLMETHYLETHER, STABILISIERT
CHLORPIKRIN UND METHYLBROMID, GEMISCH mit mehr als 2 % Chlorpikrin
CHLORPIKRIN UND METHYLCHLORID, GEMISCH
BORTRICHLORID
VINYLFLUORID, STABILISIERT
METHYLCHLORID UND DICHLORMETHAN, GEMISCH
1,1-DIFLUORETHYLEN (GAS ALS KÄLTEMITTEL R1132a)
ETHAN, TIEFGEKÜHLT, FLÜSSIG
ETHYLEN
WASSERSTOFF, TIEFGEKÜHLT, FLÜSSIG
METHAN, TIEFGEKÜHLT, FLÜSSIG oder ERDGAS, TIEFGEKÜHLT, FLÜSSIG mit hohem Methangehalt
1-CHLOR-1,1-DIFLUORETHAN (GAS ALS KÄLTEMITTEL R142b)
ETHYLEN, ACETYLEN UND PROPYLEN, GEMISCH, TIEFGEKÜHLT, FLÜSSIG, mit mindestens 71,5 %
Ethylen, höchstens 22,5 % Acetylen und höchstens 6 % Propylen
VERFLÜSSIGTES GAS, GIFTIG, ENTZÜNDBAR, N.A.G.
ETHYLENOXID UND KOHLENDIOXID, GEMISCH mit mehr als 87 % Ethylenoxid
GAS, TIEFGEKÜHLT, FLÜSSIG, ENTZÜNDBAR, N.A.G.

Tabelle 2.2

Bemerkungen:

  1. 7 Abs. 4 Nr. 2 gilt nicht für die Beförderung von Gasen der UN-Nummern 1038, 1961, 1966, 1972, 3138 und 3312.

  2. 7 gilt nicht für die in Tabelle 2.2 genannten Stoffe ausgenommen 1045 Fluor, verdichtet und die tiefgekühlten verflüssigten Gase der UN-Nummern 1038, 1961, 1966, 1972, 3138 und 3312 , sofern diese Stoffe in vorgeschriebenen Stahlflaschen mit einem Fassungsraum von höchstens 150 Liter oder Gefäßen mit einem Fassungsraum von mindestens 100 Liter bis höchstens 1 000 Liter enthalten sind.



________________________

3

Für die in Tabelle 3 genannten flüssigen Stoffe der Klassen 3, 4.2, 4.3, 5.1, 6.1 und 8 der Verpackungsgruppe I gilt 7 ab jeweils 1 000 kg Nettomasse, sofern diese Stoffe in festverbundenen Tanks oder Aufsetztanks oder Tankcontainern oder ortsbeweglichen Tanks mit einem Einzelfassungsraum von mehr als 3 000 Liter befördert werden.


Tabelle 3

Klasse

UN-Nummer und offizielle Benennung der Stoffe und Gegenstände

 
3 1093
1099
1100
1131
1921
3079
ACRYLNITRIL, STABILISIERT
ALLYLBROMID
ALLYLCHLORID
KOHLENSTOFFDISULFID
PROPYLENIMIN, STABILISIERT
METHACRYLNITRIL, STABILISIERT
 
4.2 1366
3394
bis 3076 (gestrichen) (5)
PYROPHORER METALLORGANISCHER FLÜSSIGER STOFF, MIT WASSER REAGIEREND
 
4.3 1928
3399
METHYLMAGNESIUMBROMID IN ETHYLETHER
MIT WASSER REAGIERENDER METALLORGANISCHER FLÜSSIGER STOFF, ENTZÜNDBAR
 
5.1 1510
1745
1746
1873
2015
 
2015
TETRANITROMETHAN
BROMPENTAFLUORID
BROMTRIFLUORID
PERCHLORSÄURE mit mehr als 50 Masse-%, aber höchstens 72 Masse-% Säure
WASSERSTOFFPEROXID, WÄSSERIGE LÖSUNGEN, STABILISIERT, mit mehr als 60 %, aber höchstens 70 % Wasserstoffperoxid
WASSERSTOFFPEROXID,WÄSSERIGE LÖSUNG, STABILISIERT, mit mehr als 70 % Wasserstoffperoxid
 
6.1 1092
1098
1135
1182
1185
1238
1259
1541
1553
1556
 
1560
1580
1595
1613
 
1649
1670
1672
1694
1722
1935
1994
2334
2337
2382
2558
2606
2810
 
3017
 
3018
ACROLEIN, STABILISIERT
ALLYLALKOHOL
ETHYLENCHLORHYDRIN
ETHYLCHLORFORMIAT
ETHYLENIMIN, STABILISIERT
METHYLCHLORFORMIAT
NICKELTETRACARBONYL
ACETONCYANHYDRIN, STABILISIERT
ARSENSÄURE, FLÜSSIG
ARSENVERBINDUNG, FLÜSSIG, N.A.G., anorganisch (Arsenate, n.a.g., Arsenite, n.a.g. und
Arsensulfide, n.a.g.)
ARSENTRICHLORID
CHLORPIKRIN
DIMETHYLSULFAT
CYANWASSERSTOFF, WÄSSERIGE LÖSUNG (CYANWASSERSTOFFSÄURE, WÄSSERIGE LÖSUNG), mit höchstens 20 % Cyanwasserstoff
ANTIKLOPFMISCHUNG FÜR MOTORKRAFTSTOFF
PERCHLORMETHYLMERCAPTAN
PHENYLCARBYLAMINCHLORID
BROMBENZYLCYANIDE, FLÜSSIG
ALLYLCHLORFORMIAT
CYANID, LÖSUNG, N.A.G.
EISENPENTACARBONYL
ALLYLAMIN
PHENYLMERCAPTAN
DIMETHYLHYDRAZIN, SYMMETRISCH
EPIBROMHYDRIN
METHYLORTHOSILICAT
GIFTIGER ORGANISCHER FLÜSSIGER STOFF, N.A.G. (Alle namentlich genannten polychlorierten para-dibenzodioxine und -furane)
ORGANOPHOSPHOR-PESTIZID, FLÜSSIG, GIFTIG, ENTZÜNDBAR, mit einem Flammpunkt
von 23C oder darüber
ORGANOPHOSPHOR-PESTIZID, FLÜSSIG, GIFTIG
 
8 1052
1739
1744
1777
1790
1790
1829
2699
FLUORWASSERSTOFF, WASSERFREI
BENZYLCHLORFORMIAT
BROM oder BROM, LÖSUNG
FLUORSULFONSÄURE
FLUORWASSERSTOFFSÄURE, mit mehr als 60 %, aber höchstens 85 % Fluorwasserstoff
FLUORWASSERSTOFFSÄURE, mit mehr als 85 % Fluorwasserstoff
SCHWEFELTRIOXID, STABILISIERT
TRIFLUORESSIGSÄURE

Tabelle 3



4

Für die nachfolgend genannten entzündbaren flüssigen Stoffe der Klasse 3, die unter die Verpackungsgruppe I oder II fallen, gelten unter der Maßgabe des 7 Abs. 1 der Absatz 2 und 3.


Tabelle 4

 

UN-Nummer und offizielle Benennung der Stoffe

 

1088
1089
1090
1091
1105
1107
1108
1111
1113
1114
1120
1123
1126
1127
1128
1129
1133
1133
 
1133
1136
1139
 
 
1139
 
 
1144
1145
1146
1148
1150
1155
1156
1159
1161
1164
1165
1166
1167
1169
1169
 
1170
1173
1175
1176
1178
1179
1190
1193
1195
1197
1197
 
1197
1201
1203
1206
1208
1210
 
1210
 
1210
 
1213
1216
1218
1219
1220
1222
1224
1224
1231
1234
1237
1243
1245
1246
1247
1248
1249
1261
1262
1263
 
 
1263
 
 
1265
1266
1266
 
1267
1268
1268
 
1268
1274
1275
1276
1278
1279
1280
1281
1282
1286
1286
1286
1287
1287
1287
1288
1293
1294
1300
1301
1302
1303
1304
1306
1306
1307
1308
 
1308
 
1308
 
1648
1862
1863
1863
1863
1865
1866
1866
1866
1917
1919
1987
1987
1989
1989
1989
1993
1993
 
1993
1999
 
1999
 
2045
2047
2050
2056
2057
2058
2059
 
2059
 
2059
 
2241
2242
2246
2251
2252
2256
2263
2277
2278
2287
2288
2296
2298
2301
2309
2338
2339
2340
2342
2343
2344
2345
2346
2347
2350
2351
2352
2356
2358
2362
2363
2367
2370
2371
2372
2373
2374
2375
2376
2377
2380
2381
2384
2385
2387
2388
2389
2390
2391
2393
2397
2398
2400
2402
2403
2406
2409
2410
2412
2414
2416
2436
2456
2457
2458
2459
2460
2461
2536
2554
2561
2612
2615
2616
2707
2749
2838
3022
3065
3269
3271
3272
3295
3295
 
3295
3336
 
3336
 
3336
 

ACETAL
ACETALDEHYD
ACETON
ACETONÖLE
PENTANOLE
AMYLCHLORIDE
PENT-1-EN (n-AMYLEN)
AMYLMERCAPTAN
AMYLNITRITE
BENZEN
BUTANOLE
BUTYLACETATE
1-BROMBUTAN
CHLORBUTANE
n-BUTYLFORMIAT
BUTYRALDEHYD
KLEBSTOFFE, mit entzündbarem flüssigem Stoff (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
KLEBSTOFFE, mit entzündbarem flüssigem Stoff (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa,
aber höchstens 175 kPa)
KLEBSTOFFE, mit entzündbarem flüssigem Stoff (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
STEINKOHLENTEERDESTILLATE, ENTZÜNDBAR
SCHUTZANSTRICHLÖSUNG (einschließlich zu Industrie- oder anderen Zwecken verwendete Oberflächenbehandlungen oder Beschichtungen, wie Zwischenbeschichtung für Fahrzeugkarosserien, Auskleidung für Fässer) (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
SCHUTZANSTRICHLÖSUNG (einschließlich zu Industrie- oder anderen Zwecken verwendete Oberflächenbehandlungen oder Beschichtungen, wie Zwischenbeschichtung für Fahrzeugkarosserien, Auskleidung für Fässer) (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
CROTONYLEN
CYCLOHEXAN
CYCLOPENTAN
DIACETONALKOHOL, technisch
1,2-DICHLORETHYLEN
DIETHYLETHER (ETHYLETHER)
DIETHYLKETON
DIISOPROPYLETHER
DIMETHYLCARBONAT
DIMETHYLSULFID
DIOXAN
DIOXOLAN
DIVINYLETHER, STABILISIERT
EXTRAKTE, AROMATISCH, FLÜSSIG (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
EXTRAKTE, AROMATISCH, FLÜSSIG (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens
175 kPa)
ETHANOL (ETHYLALKOHOL) oder ETHANOL, LÖSUNG (ETHYLALKOHOL, LÖSUNG)
ETHYLACETAT
ETHYLBENZEN
TRIETHYLBORAT
2-ETHYLBUTYRALDEHYD
ETHYLBUTYLETHER
ETHYLFORMIAT
ETHYLMETHYLKETON (METHYLETHYLKETON)
ETHYLPROPIONAT
EXTRAKTE, GESCHMACKSTOFFE, FLÜSSIG (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
EXTRAKTE, GESCHMACKSTOFFE, FLÜSSIG (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa,
aber höchstens 175 kPa)
EXTRAKTE, GESCHMACKSTOFFE, FLÜSSIG (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
FUSELÖL
BENZIN oder OTTOKRAFTSTOFF
HEPTANE
HEXANE
DRUCKFARBE, entzündbar oder DRUCKFARBZUBEHÖRSTOFFE (einschließlich Druckfarbverdünnung und -lösemittel), entzündbar (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
DRUCKFARBE, entzündbar oder DRUCKFARBZUBEHÖRSTOFFE (einschließlich Druckfarbverdünnung und -lösemittel), entzündbar (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
DRUCKFARBE, entzündbar oder DRUCKFARBZUBEHÖRSTOFFE (einschließlich Druckfarbverdünnung und -lösemittel), entzündbar (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
ISOBUTYLACETAT
ISOOCTENE
ISOPREN, STABILISIERT
ISOPROPANOL (ISOPROPYLALKOHOL)
ISOPROPYLACETAT
ISOPROPYLNITRAT
KETONE, FLÜSSIG, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
KETONE, FLÜSSIG, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
METHYLACETAT
METHYLAL
METHYLBUTYRAT
METHYLFORMIAT
METHYLISOBUTYLKETON
METHYLISOPROPENYLKETON, STABILISIERT
METHYLMETHACRYLAT, MONOMER, STABILISIERT
METHYLPROPIONAT
METHYLPROPYLKETON
NITROMETHAN
OCTANE
FARBE (einschließlich Farbe, Lack, Emaille, Beize, Schellack, Firnis, Politur, flüssiger Füllstoff und flüssige
Lackgrundlage) oder FARBZUBEHÖRSTOFFE (einschließlich Farbverdünnung und -lösemittel) (Dampfdruck
bei 50 C größer als 175 kPa)
FARBE (einschließlich Farbe, Lack, Emaille, Beize, Schellack, Firnis, Politur, flüssiger Füllstoff und flüssige Lackgrundlage) oder FARBZUBEHÖRSTOFFE (einschließlich Farbverdünnung und -lösemittel) (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
PENTANE, flüssig
PARFÜMERIEERZEUGNISSE mit entzündbaren Lösemitteln (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
PARFÜMERIEERZEUGNISSE mit entzündbaren Lösemitteln (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
ROHERDÖL (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
ERDÖLDESTILLATE, N.A.G. oder ERDÖLPRODUKTE, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
ERDÖLDESTILLATE, N.A.G. oder ERDÖLPRODUKTE, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa,
aber höchstens 175 kPa)
ERDÖLDESTILLATE, N.A.G. oder ERDÖLPRODUKTE, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
n-PROPANOL (nPROPYLALKOHOL)
PROPIONALDEHYD
n-PROPYLACETAT
1-CHLORPROPAN
1,2-DICHLORPROPAN
PROPYLENOXID
PROPYLFORMIATE
PYRIDIN
HARZÖL (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
HARZÖL (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
HARZÖL (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
GUMMILÖSUNG (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
GUMMILÖSUNG (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
GUMMILÖSUNG (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
SCHIEFERÖL
TINKTUREN, MEDIZINISCHE
TOLUEN
TERPENTINÖLERSATZ
VINYLACETAT, STABILISIERT
VINYLETHYLETHER, STABILISIERT
VINYLIDENCHLORID, STABILISIERT
VINYLISOBUTYLETHER, STABILISIERT
HOLZSCHUTZMITTEL, FLÜSSIG (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
HOLZSCHUTZMITTEL, FLÜSSIG (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)XYLENE
XYLENE
ZIRKONIUM, SUSPENDIERT IN EINEM ENTZÜNDBAREN FLÜSSIGEN STOFF (Dampfdruck bei 50 C
größer als 175 kPa)
ZIRKONIUM, SUSPENDIERT IN EINEM ENTZÜNDBAREN FLÜSSIGEN STOFF (Dampfdruck bei 50 C
größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
ZIRKONIUM, SUSPENDIERT IN EINEM ENTZÜNDBAREN FLÜSSIGEN STOFF (Dampfdruck bei 50 C
höchstens 110 kPa)
ACETONITRIL
ETHYLCROTONAT
DÜSENKRAFTSTOFF (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
DÜSENKRAFTSTOFF (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
DÜSENKRAFTSTOFF (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
n-PROPYLNITRAT
HARZLÖSUNG, entzündbar (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
HARZLÖSUNG, entzündbar (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
HARZLÖSUNG, entzündbar (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
ETHYLACRYLAT, STABILISIERT
METHYLACRYLAT, STABILISIERT
ALKOHOLE, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
ALKOHOLE, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
ALDEHYDE, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
ALDEHYDE, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
ALDEHYDE, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
ENTZÜNDBARER FLÜSSIGER STOFF, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
ENTZÜNDBARER FLÜSSIGER STOFF, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa,
aber höchstens 175 kPa)
ENTZÜNDBARER FLÜSSIGER STOFF, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
TEERE, FLÜSSIG, einschließlich Straßenasphalt und Öle, Bitumen und Cutback (Verschnittbitumen) (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
TEERE, FLÜSSIG, einschließlich Straßenasphalt und Öle, Bitumen und Cutback (Verschnittbitumen)
(Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
ISOBUTYRALDEHYD (ISOBUTYLALDEHYD)
DICHLORPROPENE
DIISOBUTYLEN, ISOMERE VERBINDUNGEN
TETRAHYDROFURAN
TRIPROPYLEN
VALERALDEHYD
NITROCELLULOSE, LÖSUNG, ENTZÜNDBAR, mit höchstens 12,6 % Stickstoff in der Trockenmasse und höchstens 55 % Nitrocellulose (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
NITROCELLULOSE, LÖSUNG, ENTZÜNDBAR, mit höchstens 12,6 % Stickstoff in der Trockenmasse und höchstens 55 % Nitrocellulose (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
NITROCELLULOSE, LÖSUNG, ENTZÜNDBAR, mit höchstens 12,6 % Stickstoff in der Trockenmasse und höchstens 55 % Nitrocellulose (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
CYCLOHEPTAN
CYCLOHEPTEN
CYCLOPENTEN
BICYCLO-[2,2,1]-HEPTA-2,5-DIEN, STABILISIERT (NORBORNAN-2,5-DIEN, STABILISIERT)
1,2-DIMETHOXYETHAN
CYCLOHEXEN
DIMETHYLCYCLOHEXANE
ETHYLMETHACRYLAT, STABILISIERT
n-HEPTEN
ISOHEPTENE
ISOHEXENE
METHYLCYCLOHEXAN
METHYLCYCLOPENTAN
2-METHYLFURAN
OCTADIENE
BENZOTRIFLUORID
2-BROMBUTAN
2-BROMETHYLETHYLETHER
BROMMETHYLPROPANE
2-BROMPENTAN
BROMPROPANE
3-BROMPROPIN
BUTANDION
BUTYLMERCAPTAN
BUTYLMETHYLETHER
BUTYLNITRITE
BUTYLVINYLETHER, STABILISIERT
2-CHLORPROPAN
CYCLOOCTATETRAEN
1,1-DICHLORETHAN
ETHYLMERCAPTAN
alpha-METHYLVALERALDEHYD
HEX-1-EN
ISOPENTENE
1,2-DI-(DIMETHYLAMINO)-ETHAN
DIETHOXYMETHAN
3,3-DIETHOXYPROPEN
DIETHYLSULFID
2,3-DI-HYDROPYRAN
1,1-DIMETHOXYETHAN
DIMETHYLDIETHOXYSILAN
DIMETHYLDISULFID
DI-n-PROPYLETHER
ETHYLISOBUTYRAT
FLUORBENZEN
FLUORTOLUENE
FURAN
2-IODBUTAN
IODMETHYLPROPANE
ISOBUTYLFORMIAT
3-METHYLBUTAN-2-ON
METHYL-tert-BUTYLETHER
METHYLISOVALERAT
PROPANTHIOLE
ISOPROPENYLACETAT
ISOPROPYLISOBUTYRAT
ISOPROPYLPROPIONAT
1,2,3,6-TETRAHYDROPYRIDIN
TETRAHYDROTHIOPHEN
THIOPHEN
TRIMETHYLBORAT
THIOESSIGSÄURE
2-CHLORPROPEN
2,3-DIMETHYLBUTAN
HEXADIENE
2-METHYLBUT-1-EN
2-METHYLBUT-2-EN
METHYLPENTADIENE
METHYLTETRAHYDROFURAN
METHYLALLYLCHLORID
3-METHYLBUT-1-EN
METHYLPROPYLETHER
ETHYLPROPYLETHER
TRIISOPROPYLBORAT
DIMETHYLDIOXANE
TETRAMETHYLSILAN
VINYLBUTYRAT, STABILISIERT
1,2-BUTYLENOXID, STABILISIERT
ALKOHOLISCHE GETRÄNKE mit mehr als 70 Vol.-% Alkohol
POLYESTERHARZ-MEHRKOMPONENTENSYSTEME
ETHER, N.A.G.
ESTER, N.A.G.
KOHLENWASSERSTOFFE, FLÜSSIG, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C größer als 175 kPa)
KOHLENWASSERSTOFFE, FLÜSSIG, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa,
aber höchstens 175 kPa)
KOHLENWASSERSTOFFE, FLÜSSIG, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)
MERCAPTANE, FLÜSSIG, ENTZÜNDBAR, N.A.G. oder MERCAPTANE, MISCHUNG, FLÜSSIG,ENTZÜNDBAR, N.A.G.
MERCAPTANE, FLÜSSIG, ENTZÜNDBAR, N.A.G. oder MERCAPTANE, MISCHUNG, FLÜSSIG ENTZÜNDBAR, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C größer als 110 kPa, aber höchstens 175 kPa)
MERCAPTANE, FLÜSSIG, ENTZÜNDBAR, N.A.G. oder MERCAPTANE, MISCHUNG, FLÜSSIG,ENTZÜNDBAR, N.A.G. (Dampfdruck bei 50 C höchstens 110 kPa)

Tabelle 4



[ « ] GGVSE-Anlage 1 [ › ][ » ]

Saar-Daten-Bank (SaDaBa)   -   Frisierte Gesetzestexte   -   © H-G Schmolke 1998-2007
K-Adenauer-Allee 13, 66740 Saarlouis, Tel: 06831-988099, Fax: 06831-988066, Email: hgs@sadaba.de
Der schnelle Weg durch's Paragraphendickicht!
www.sadaba.de